FANDOM


Europa X
National: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Georgien, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Jugoslawien, Kasachstan, Kosovo, Krim, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Nordirland, Nordzypern, Norwegen, Ostdeutschland, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saarland, San Marino, Schottland, Schweden, Schweiz, Serbien, Serbien und Montenegro, Slowakei, Slowenien, Sowjetunion, Spanien, Tschechien, Tschechoslowakei, Türkei, Ukraine, Ungarn, Wales, Weißrussland, Zypern

International: Europapokal (Fünfjahreswertung)Champions League, Europapokal der Pokalsieger, Europa League, UEFA-Supercup, UI-Cup


UI-Cup X
1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008


Der UEFA-Intertoto-Cup
UI-Cup
war der unwichtigste europäische Wettbewerb für Vereinsmannschaften. Es wurde von 1995 bis 2008 ausgetragen, anschließend wurde der Wettbewerb ersatzlos gestrichen.

Der UI-Cup diente faktisch als Qualifikationswettbewerb für den UEFA-Pokal (heute Europa League), weil die Sieger des UI-Cups in den UEFA-Pokal einzogen. Zudem ist der UI-Cup der einzige UEFA-Wettbewerb der Geschichte, welcher jedes Jahr mehrere Sieger ermittelte – nämlich die Mannschaften, die die letzte Runde des Turniers gewinnen konnten und damit allesamt den UEFA-Pokal erreichten. Am UI-Cup nahm eine nicht genau festgelegte Anzahl Vereine der jeweiligen Länder teil, die sich nicht für die Hauptturniere (Champions League, Europapokal der Pokalsieger, UEFA-Pokal) qualifizieren konnten.

Die öffentliche Darstellung des UI-Cups war zumeist in Form einer Trostrunde als sogenannter Strohhalmcup. Da in der Regel nur kleinere Vereine im Wettbewerb spielten, gab es auch nie eine große Aufmerksamkeit für das Turnier. Mit dafür verantwortlich war auch, dass sich selbst die Sieger dieses Wettbewerbs nicht wirklich als Sieger fühlen konnten, da der UI-Cup nur als Möglichkeit galt, noch den UEFA-Pokal zu erreichen. Aufgrund dessen wurde der Wettbewerb 2008 eingestellt.

Der UEFA-Intertoto-Cup, wie der „UI-Cup“ im Deutschen offiziell geschrieben wurde, war unter vielen Namen bekannt, so ohne Bindestrich als UI Cup respektive UEFA Intertoto Cup, aber auch als UI-Pokal sowie in Computerspielen als IT-Cup/IT Cup und IT-Pokal; als Kurzformen waren UIC und UI geläufig. Die offizielle englische Bezeichnung des UI-Cups lautete UEFA Intertoto Cup, das ebenfalls oft als Intertoto Cup oder UI Cup abgekürzt wurde.

SaisonlisteBearbeiten

Saison UI-Cup-Sieger
1. 1995 Frankreich Girondins Bordeaux (1) 60 4 8 16 60
Frankreich RC Strasbourg (1)
2. 1996 Frankreich En Avant Guingamp (1) 60 6 12 60
Deutschland Karlsruher SC (1)
Dänemark Silkeborg IF (1)
3. 1997 Frankreich AJ Auxerre (1) 60 6 12 60
Frankreich Olympique Lyonnais (1)
Frankreich SC Bastia (1)
4. 1998 Italien (1946) Bologna FC (1) 60 6 12 24+8 32+12 40
Spanien Valencia CF (1)
Deutschland Werder Bremen (1)
5. 1999 Italien (1946) Juventus FC (1) 60 6 12 24+8 32+12 40
Frankreich Montpellier HSC (1)
England West Ham United (1)
6. 2000 Spanien Celta Vigo (1) 60 6 12 24+8 32+12 40
Italien (1946) Udinese Calcio (1)
Deutschland VfB Stuttgart (1)
7. 2001 England Aston Villa (1) 60 6 12 24+8 32+12 40
Frankreich ES Troyes AC (1)
Frankreich Paris Saint-Germain (1)
8. 2002 England Fulham FC (1) 60 6 12 24+8 32+12 40
Spanien Málaga CF (1)
Deutschland VfB Stuttgart (2)
9. 2003 Italien (1946) AC Perugia (1) 61 6 12 24+8 32+11 42
Deutschland FC Schalke 04 (1)
Spanien Villarreal CF (1)
10. 2004 Deutschland FC Schalke 04 (2) 61 6 12 24+8 32+11 42
Frankreich Lille OSC (1)
Frankreich Villarreal CF (2)
11. 2005 Deutschland Hamburger SV (1) 61 6 12 24+8 32+11 42
Frankreich Olympique Marseille (1)
Frankreich RC Lens (1)
12. 2006 Frankreich AJ Auxerre (2) 49 22+8 28+15 26
Zypern (1960b) Ethnikós Áchnas (1)
Niederlande FC Twente (1)
Schweiz Grasshoppers Zürich (1)
Deutschland Hertha BSC (1)
Türkei Kayserispor (1)
England Newcastle United (1)
Slowenien NK Maribor (1)
Dänemark Odense BK (1)
Frankreich Olympique Marseille (2)
Österreich SV Ried (1)
13. 2007 Dänemark Aalborg BK (1) 50 22+8 28+14 28
Spanien Atlético Madrid (1)
England Blackburn Rovers (1)
Deutschland Hamburger SV (2)
Schweden Hammarby IF (1)
Rumänien Oțelul Galați (1)
Österreich Rapid Wien (1)
Frankreich RC Lens (2)
Kasachstan Tobıl Qostanay (1)
Italien UC Sampdoria (1)
Portugal União Leiria (1)
14. 2008 England Aston Villa (2) 50 22+8 28+14 28
Spanien Deportivo La Coruña (1)
Rumänien FC Vaslui (1)
Schweiz Grasshoppers Zürich (2)
Schweden IF Elfsborg (1)
Norwegen Rosenborg BK (1)
Portugal Sporting Braga (1)
Italien SSC Napoli (1)
Frankreich Stade Rennais (1)
Österreich Sturm Graz (1)
Deutschland VfB Stuttgart (3)

Einfärbungen: Der Hauptwettbewerb ist grün unterlegt; Gruppenphasen des Hauptwettbewerbs dunkelgrün.
Zahlen: Die Zahl gibt die Teilnehmer an der Runde an. Die Zahl hinter einem „+“-Zeichen zeigt an, wie viele Teilnehmer in dieser Runde in den Wettbewerb hinzutraten.

EhrentafelBearbeiten

Die 65 UI-Cup-Sieger verteilen sich auf 55 Vereine. Die meisten UI-Cup-Wettbewerbe gewann der VfB Stuttgart mit 3. Insgesamt gab es 3 Titelverteidigungen. Rekordtitelverteidiger sind der FC Schalke 04, Olympique Marseille und der Villarreal CF mit jeweils 1. Die meisten UI-Cup-Siege in Folge schafften der FC Schalke 04 (2003–2004), Olympique Marseille (2005–2006) und der Villarreal CF (2003–2004) mit jeweils 2.

Pl. Verein (UI)
Deutschland 1. VfB Stuttgart 3 2000, 2002, 2008
Frankreich 2. AJ Auxerre 2 1997. 2006
England Aston Villa 2 2001, 2008
Deutschland FC Schalke 04 2 2003, 2004
Schweiz Grasshoppers Zürich 2 2006, 2008
Deutschland Hamburger SV 2 2005, 2007
Frankreich Olympique Marseille 2 2005, 2006
Frankreich RC Lens 2 2005, 2007
Spanien Villarreal CF 2 2003, 2004
Dänemark 10. Aalborg BK 1 2007
Italien AC Perugia 1 2003
Spanien Atlético Madrid 1 2007
England Blackburn Rovers 1 2007
Italien Bologna FC 1 1998
Spanien Celta Vigo 1 2000
Spanien Deportivo La Coruña 1 2008
Frankreich En Avant Guingamp 1 1996
Frankreich ES Troyes AC 1 2001
Zypern Ethnikós Áchnas 1 2006
Niederlande FC Twente 1 2006
Rumänien FC Vaslui 1 2008
England Fulham FC 1 2002
Frankreich Girondins Bordeaux 1 1995
Schweden Hammarby IF 1 2007
Deutschland Hertha BSC 1 2006
Schweden IF Elfsborg 1 2008
Italien Juventus FC 1 1999
Deutschland Karlsruher SC 1 1996
Türkei Kayserispor 1 2006
Frankreich Lille OSC 1 2004
Spanien Málaga CF 1 2002
Frankreich Montpellier HSC 1 1999
England Newcastle United 1 2006
Slowenien NK Maribor 1 2006
Dänemark Odense BK 1 2006
Frankreich Olympique Lyonnais 1 1997
Rumänien Oțelul Galați 1 2007
Frankreich Paris Saint-Germain 1 2001
Österreich Rapid Wien 1 2007
Frankreich RC Strasbourg 1 1995
Norwegen Rosenborg BK 1 2008
Frankreich SC Bastia 1 1997
Dänemark Silkeborg IF 1 1996
Portugal Sporting Braga 1 2008
Italien SSC Napoli 1 2008
Frankreich Stade Rennais 1 2008
Österreich Sturm Graz 1 2008
Österreich SV Ried 1 2006
Kasachstan Tobıl Qostanay 1 2007
Italien UC Sampdoria 1 2007
Italien Udinese Calcio 1 2000
Portugal União Leiria 1 2007
Spanien Valencia CF 1 1998
Deutschland Werder Bremen 1 1998
England West Ham United 1 1999

LänderBearbeiten

Die 65 ermittelten UI-Cup-Sieger verteilen sich auf 17 Länder. Die meisten UI-Cup-Titel gingen nach Frankreich mit 16.

Pl. Land UI Clubs Rekordsieger
Frankreich 1. Frankreich 16 13 AJ Auxerre (2), Olympique Marseille (2), RC Lens (2)
Deutschland 2. Deutschland 10 6 VfB Stuttgart (3)
Spanien 3. Spanien 7 6 Villarreal CF (2)
England 4. England 6 5 Aston Villa (2)
Italien Italien 6 6 AC Perugia (1), Bologna FC (1), Juventus FC (1), SSC Napoli (1), UC Sampdoria (1), Udinese Calcio (1)
Dänemark 6. Dänemark 3 3 Aalborg BK (1), Odense BK (1), Silkeborg IF (1)
Österreich Österreich 3 3 Rapid Wien (1), Sturm Graz (1), SV Ried (1)
Portugal 8. Portugal 2 2 Sporting Braga (1), União Leiria (1)
Rumänien Rumänien 2 2 FC Vaslui (1), Oțelul Galați (1)
Schweden Schweden 2 2 Hammarby IF (1), IF Elfsborg (1)
Schweiz Schweiz 2 1 Grasshoppers Zürich (2)
Kasachstan 12. Kasachstan 1 1 Tobıl Qostanay (1)
Niederlande Niederlande 1 1 FC Twente (1)
Norwegen Norwegen 1 1 Rosenborg BK (1)
Slowenien Slowenien 1 1 NK Maribor (1)
Türkei Türkei 1 1 Kayserispor (1)
Zypern Zypern 1 1 Ethnikós Áchnas (1)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki