FANDOM


Europa.png X
National: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Georgien, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Jugoslawien, Kasachstan, Kosovo, Krim, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Nordirland, Nordzypern, Norwegen, Ostdeutschland, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saarland, San Marino, Schottland, Schweden, Schweiz, Serbien, Serbien und Montenegro, Slowakei, Slowenien, Sowjetunion, Spanien, Tschechien, Tschechoslowakei, Türkei, Ukraine, Ungarn, Wales, Weißrussland, Zypern

International: Europapokal (Fünfjahreswertung)Champions League, Europapokal der Pokalsieger, Europa League, UEFA-Supercup, UI-Cup


Ostdeutschland.png
Fußball in Ostdeutschland (1. Liga)
X
bis 1948/49 zu Deutschland, 1949/50, 1950/51, 1951/52, 1952/53, 1953/54, 1954/55, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961/62, 1962/63, 1963/64, 1964/65, 1965/66, 1966/67, 1967/68, 1968/69, 1969/70, 1970/71, 1971/72, 1972/73, 1973/74, 1974/75, 1975/76, 1976/77, 1977/78, 1978/79, 1979/80, 1980/81, 1981/82, 1982/83, 1983/84, 1984/85, 1985/86, 1986/87, 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1990/91, ab 1991/92 zu Deutschland

Siehe auch: Statistiken für den Fußball in Ostdeutschland (Einsatzstatistiken und Zuschauertabellen der Oberliga von 1948 bis 1991)


Ostdeutschland (GDR)
Ostdeutschland.png

Fläche: 108.333 km²; Einwohnerzahl: 16.111.000; Bevölkerungsdichte: 149 EW/km²
Wettbewerbe: 1949/50–1990/91; Anzahl Saisons: 42
Nationale Liga: Oberliga; Nationaler Pokal: FDGB-Pokal

Fußballverband: Deutscher Fußball-Verband (DFV, Deutsch)
Gründung: 1950–1991; FIFA-Mitglied: 1952–1991; UEFA-Mitglied: 1954–1991

Spielbetrieb: Sommerjahr (1955–1960 im Kalenderjahr)

Teilnahme am Europapokal: 1957/58–1990/91; Internationale Vereinstitel: 1 (Platz 18)
Fünfjahreswertung, beste Platzierung: Platz 4 (1974); schlechteste: Platz 21 (1965, 1969); letzte: Platz 17 (1992)

SaisonlisteBearbeiten

Saison Landesmeister Pokalsieger
1. 1949/50 ZSG Horch Zwickau (1) BSG Waggonbau Dessau (1), 1949
BSG Eisenhüttenwerk Thale (1), 1949/50
2. 1950/51 BSG Chemie Leipzig (1)
3. 1951/52 BSG Turbine Halle (1) SG Volkspolizei Dresden (1)
4. 1952/53 SG Dynamo Dresden (1)
5. 1953/54 BSG Turbine Erfurt (1) ZSK Vorwärts Berlin (1)
6. 1954/55 SC Turbine Erfurt (2) SC Wismut Karl-Marx-Stadt (1)
7. 1955 SC Wismut Karl-Marx-Stadt (1)
8. 1956 SC Wismut Karl-Marx-Stadt (2) SC Chemie Halle (1)
9. 1957 SC Wismut Karl-Marx-Stadt (3) SC Lokomotive Leipzig (1)
10. 1958 ASK Vorwärts Berlin (1) SC Einheit Dresden (1)
11. 1959 SC Wismut Karl-Marx-Stadt (4) SC Dynamo Berlin (1)
12. 1960 ASK Vorwärts Berlin (2) SC Motor Jena (1)
13. 1961/62 ASK Vorwärts Berlin (3) SC Chemie Halle (2)
14. 1962/63 SC Motor Jena (1) BSG Motor Zwickau (1)
15. 1963/64 BSG Chemie Leipzig (2) SC Aufbau Magdeburg (1)
16. 1964/65 ASK Vorwärts Berlin (4) SC Aufbau Magdeburg (2)
17. 1965/66 FC Vorwärts Berlin (5) BSG Chemie Leipzig (2)
18. 1966/67 FC Karl-Marx-Stadt (1) BSG Motor Zwickau (2)
19. 1967/68 FC Carl Zeiss Jena (2) 1. FC Union Berlin (1)
20. 1968/69 FC Vorwärts Berlin (6) 1. FC Magdeburg (1)
21. 1969/70 FC Carl Zeiss Jena (3) FC Vorwärts Berlin (2)
22. 1970/71 SG Dynamo Dresden (2) SG Dynamo Dresden (2)
23. 1971/72 1. FC Magdeburg (1) FC Carl Zeiss Jena (2)
24. 1972/73 SG Dynamo Dresden (3) 1. FC Magdeburg (2)
25. 1973/74 1. FC Magdeburg (2) FC Carl Zeiss Jena (3)
26. 1974/75 1. FC Magdeburg (3) BSG Sachsenring Zwickau (3)
27. 1975/76 SG Dynamo Dresden (4) 1. FC Lokomotive Leipzig (1)
28. 1976/77 SG Dynamo Dresden (5) SG Dynamo Dresden (3)
29. 1977/78 SG Dynamo Dresden (6) 1. FC Magdeburg (3)
30. 1978/79 Berliner FC Dynamo (1) 1. FC Magdeburg (4)
31. 1979/80 Berliner FC Dynamo (2) FC Carl Zeiss Jena (4)
32. 1980/81 Berliner FC Dynamo (3) 1. FC Lokomotive Leipzig (2)
33. 1981/82 Berliner FC Dynamo (4) SG Dynamo Dresden (4)
34. 1982/83 Berliner FC Dynamo (5) 1. FC Magdeburg (5)
35. 1983/84 Berliner FC Dynamo (6) SG Dynamo Dresden (5)
36. 1984/85 Berliner FC Dynamo (7) SG Dynamo Dresden (6)
37. 1985/86 Berliner FC Dynamo (8) 1. FC Lokomotive Leipzig (3)
38. 1986/87 Berliner FC Dynamo (9) 1. FC Lokomotive Leipzig (4)
39. 1987/88 Berliner FC Dynamo (10) Berliner FC Dynamo (2)
40. 1988/89 SG Dynamo Dresden (7) Berliner FC Dynamo (3)
41. 1989/90 SG Dynamo Dresden (8) SG Dynamo Dresden (7)
42. 1990/91 FC Hansa Rostock (1) FC Hansa Rostock (1)
  • Berliner FC Dynamo inklusive SC Dynamo Berlin.
  • BSG Chemie Leipzig inklusive SC Lokomotive Leipzig.
  • BSG Sachsenring Zwickau inklusive BSG Motor Zwickau.
  • FC Carl Zeiss Jena inklusive SC Motor Jena.
  • FC Vorwärts Berlin inklusive ASK Vorwärts Berlin und ZSG Vorwärts Berlin.
  • SC Turbine Erfurt inklusive BSG Turbine Erfurt.
  • SG Dynamo Dresden inklusive SG Volkspolizei Dresden.

EhrentafelBearbeiten

Die Ehrentafel stellt die erfolgreichsten Titelträger in der Geschichte des deutschen Fußballs dar, wobei Landesmeister und Pokalsieger berücksichtigt werden.

LandesmeisterBearbeiten

Die 42 Landesmeister verteilen sich auf 12 Vereine. Die meisten Meisterschaften gewann der Berliner FC Dynamo mit 10. Insgesamt gab es 17 Titelverteidigungen. Rekordtitelverteidiger ist der Berliner FC Dynamo mit 9. Die meisten Meisterschaften in Folge schaffte der Berliner FC Dynamo (1978/79–1987/88) mit 10.

Pl. Verein (M)
1. Berliner FC Dynamo 10 1978/79, 1979/80, 1980/81, 1981/82, 1982/83, 1983/84, 1984/85, 1985/86, 1986/87, 1987/88
2. SG Dynamo Dresden 8 1952/53, 1970/71, 1972/73, 1975/76, 1976/77, 1977/78, 1988/89, 1989/90
3. FC Vorwärts Berlin 6 1958, 1960, 1961/62, 1964/65, 1965/66, 1968/69
4. SC Wismut Karl-Marx-Stadt 4 1955, 1956, 1957, 1959
5. 1. FC Magdeburg 3 1971/72, 1973/74, 1974/75
FC Carl Zeiss Jena 3 1962/63, 1967/68, 1969/70
7. BSG Chemie Leipzig 2 1950/51, 1963/64
SC Turbine Erfurt 2 1953/54, 1954/55
9. BSG Turbine Halle 1 1951/52
FC Hansa Rostock 1 1990/91
FC Karl-Marx-Stadt 1 1966/67
ZSG Horch Zwickau 1 1949/50

PokalsiegerBearbeiten

Die 40 Pokalsieger verteilen sich auf 16 Vereine. Die meisten Pokalwettbewerbe gewannen die SG Dynamo Dresden mit 7. Insgesamt gab es 5 Titelverteidigungen. Rekordtitelverteidiger ist der 1. FC Magdeburg mit 2. Die meisten Pokalsiege in Folge schafften der 1. FC Lokomotive Leipzig (1985/86–1986/87), der 1. FC Magdeburg (1977/78–1978/79), der Berliner FC Dynamo (1987/88–1988/89), der SC Aufbau Magdeburg (1963/64–1964/65) und die SG Dynamo Dresden (1983/84–1984/85) mit jeweils 2.

Pl. Verein (P)
1. SG Dynamo Dresden 7 1951/52, 1970/71, 1976/77, 1981/82, 1983/84, 1984/85, 1989/90
2. 1. FC Magdeburg 5 1968/69, 1972/73, 1977/78, 1978/79, 1982/83
3. 1. FC Lokomotive Leipzig 4 1975/76, 1980/81, 1985/86, 1986/87
FC Carl Zeiss Jena 4 1960, 1971/72, 1973/74, 1979/80
5. Berliner FC Dynamo 3 1959, 1987/88, 1988/89
BSG Sachsenring Zwickau 3 1962/63, 1966/67, 1974/75
7. BSG Chemie Leipzig 2 1957, 1965/66
FC Vorwärts Berlin 2 1953/54, 1969/70
SC Aufbau Magdeburg 2 1963/64, 1964/65
SC Chemie Halle 2 1956, 1961/62
11. 1. FC Union Berlin 1 1967/68
BSG Eisenhüttenwerk Thale 1 1949/50
BSG Waggonbau Dessau 1 1949
FC Hansa Rostock 1 1990/91
SC Einheit Dresden 1 1958
SC Wismut Karl-Marx-Stadt 1 1954/55

TitelgewinneBearbeiten

Die 82 bisher ausgespielten Titelträger (42 Landesmeister und 40 Pokalsieger) verteilen sich auf 20 Vereine. Die meisten nationalen Titel gewann die SG Dynamo Dresden mit 15. Zudem gewann 1 ostdeutscher Verein 1 Europapokal. Die meisten Europapokale gewann der 1. FC Magdeburg mit 1.

Pl. Verein GDR (M) (P) UEFA (CL) (PS) (EL) (SC) (UI)
1. SG Dynamo Dresden 15 8 7
2. Berliner FC Dynamo 13 10 3
3. 1. FC Magdeburg 8 3 5 1 1
FC Vorwärts Berlin 8 6 2
5. FC Carl Zeiss Jena 7 3 4
6. SC Wismut Karl-Marx-Stadt 5 4 1
7. 1. FC Lokomotive Leipzig 4 4
BSG Chemie Leipzig 4 2 2
9. BSG Sachsenring Zwickau 3 3
10. FC Hansa Rostock 2 1 1
SC Chemie Halle 2 2
SC Aufbau Magdeburg 2 2
SC Turbine Erfurt 2 2
14. 1. FC Union Berlin 1 1
BSG Eisenhüttenwerk Thale 1 1
BSG Turbine Halle 1 1
BSG Waggonbau Dessau 1 1
FC Karl-Marx-Stadt 1 1
SC Einheit Dresden 1 1
ZSG Horch Zwickau 1 1

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki