FANDOM


Färöer X
1942, 1943, 1944, 1945, 1946, 1947, 1948, 1949, 1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017


X
Nationaler Spielbetrieb: Albanien (1954), Belgien, Bulgarien (1954), Dänemark, Deutschland, England, Färöer (1954), Finnland (1954), Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island (1954), Israel, Italien, Jugoslawien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Ostdeutschland, Österreich, Polen (1954), Portugal, Rumänien (1954), San Marino (1954), Schottland, Schweden, Schweiz, Sowjetunion (1954), Spanien, Tschechoslowakei (1954), Türkei, Ungarn (1954), Wales, Zypern


Landesmeister 1954
KÍ Klaksvík
KÍ Klaksvík (1904)

Die Saison 1954 war die zwölfte Spielzeit auf Färöer. Zwölfter färöischer Landesmeister wurde der KÍ Klaksvík (fünfter Titel); ein färöischer Pokalsieger wurde nicht ermittelt.

InhaltsverzeichnisBearbeiten

Ligasystem
1. Liga

RegelnBearbeiten

Folgendermaßen lauteten die Spielregeln im färöischen Ligasystem.

  • Punkteregel: Zwei-Punkte-Regel (Sieg: 2-0 Punkte; Remis: 1-1 Punkt; Niederlage: 0-2 Punkte).
  • Platzierungen: Anzahl Punkte, bessere Tordifferenz, erzielte Tore.

LigasystemBearbeiten

Die Meisterschaft wurde im Rundenmodus entschieden.

1. LigaBearbeiten

MeistaradeildinBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Meister KÍ Klaksvík 6 5 1 0 16:7 +9 11-1
2. HB Tórshavn 6 3 1 2 13:6 +7 7-5
3. B36 Tórshavn 6 1 1 4 8:13 −5 3-9
4. TB Tvøroyri 6 1 1 4 5:16 −11 3-9
KÍ Klaksvík (1904) HB Tórshavn (1904) B36 Tórshavn (1936) TB Tvøroyri (1892)
2:1 3:1 4:2
0:2 3:1 4:0
2:4 1:1 3:0
1:1 0:4 2:0

Ergebnisse: KÍ KlaksvíkTB Tvøroyri wurde kampflos 4:2 gewertet.

Färöischer Landesmeister 1954: KÍ Klaksvík