FANDOM


Europa.png X
National: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Georgien, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Jugoslawien, Kasachstan, Kosovo, Krim, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Nordirland, Nordzypern, Norwegen, Ostdeutschland, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saarland, San Marino, Schottland, Schweden, Schweiz, Serbien, Serbien und Montenegro, Slowakei, Slowenien, Sowjetunion, Spanien, Tschechien, Tschechoslowakei, Türkei, Ukraine, Ungarn, Wales, Weißrussland, Zypern

International: Europapokal (Fünfjahreswertung)Champions League, Europapokal der Pokalsieger, Europa League, UEFA-Supercup, UI-Cup


Europapokal der Pokalsieger.png
Europapokal der Pokalsieger (Statistik)
X
1960/61, 1961/62, 1962/63, 1963/64, 1964/65, 1965/66, 1966/67, 1967/68, 1968/69, 1969/70, 1970/71, 1971/72, 1972/73, 1973/74, 1974/75, 1975/76, 1976/77, 1977/78, 1978/79, 1979/80, 1980/81, 1981/82, 1982/83, 1983/84, 1984/85, 1985/86, 1986/87, 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1990/91, 1991/92, 1992/93, 1993/94, 1994/95, 1995/96, 1996/97, 1997/98, 1998/99


Der Europapokal der Pokalsieger (PS)
Europapokal der Pokalsieger.png
war der zweitwichtigste europäische Wettbewerb für Vereinsmannschaften. Er wurde erstmals in der Saison 1960/61 ausgetragen und lief ununterbrochen bis 1998/99. Danach wurde der Wettbewerb mit der heutigen Europa League vereint.

Für den Europapokal der Pokalsieger qualifizierten sich nur die nationalen Pokalsieger sowie der Titelverteidiger. Es gab allerdings die gesonderte Regel, dass, sofern der nationale Pokalsieger schon in der Champions League antreten durfte (weil er Landesmeister wurde), der unterlegene Pokalfinalist dessen Stelle im Europapokal der Pokalsieger einnahm, so dass häufig Vereine an diesem Wettbewerb teilnahmen, die gar nicht amtierender Pokalsieger in ihren Heimatländern waren.

Der Europapokal-der-Pokalsieger-Gewinner genoss zwar nicht so ein hohes Ansehen wie der Sieger der Champions League, doch trotzdem war der Wettbewerb vor allem in den ersten Jahrzehnten sehr akzeptiert im europäischen Fußball. Im Laufe der Zeit schwand das Interesse am Wettbewerb jedoch, so dass die UEFA sich bald genötigt sah, den Wettbewerb aufzulösen. 1999 wurde der Europapokal der Pokalsieger schließlich mit dem UEFA-Pokal (heute Europa League) zusammengefasst – seitdem qualifizieren sich die nationalen Pokalsieger für die Europa League.

Der „Europapokal der Pokalsieger“ war auch als Pokalsiegerpokal mit der Abkürzung PS bekannt. Die offizielle englische Bezeichnung des Europapokals der Pokalsieger lautete UEFA Cup Winners’ Cup, welches meist als Cup Winners’ Cup vereinfacht wurde und dessen übliche Kurzform CWC lautete.

SaisonlisteBearbeiten

Saison Europapokal-der-Pokalsieger-Sieger
1. 1960/61 Italien (1946).png AC Fiorentina (1) 10 2 4 8 10
2. 1961/62 Spanien (1945).png Atlético Madrid (1) 23 2 4 8 16+1 22
3. 1962/63 England.png Tottenham Hotspur (1) 25 2 4 8 16+1 24
4. 1963/64 Portugal.png Sporting CP (1) 29 2 4 8 16+1 28
5. 1964/65 England.png West Ham United (1) 30 2 4 8 16+1 29
6. 1965/66 Deutschland.png Borussia Dortmund (1) 31 2 4 8 16+1 30
7. 1966/67 Deutschland.png Bayern München (1) 32 2 4 8 16+1 30 31
8. 1967/68 Italien (1946).png Milan AC (1) 32 2 4 8 16 32
9. 1968/69 Tschechoslowakei.png Slovan Bratislava (1) 32 2 4 8 14 32
10. 1969/70 England.png Manchester City (1) 33 2 4 8 16 32+1 32
11. 1970/71 England.png Chelsea FC (1) 34 2 4 8 16 32+1 33
12. 1971/72 Schottland.png Rangers FC (1) 34 2 4 8 16 32+1 33
13. 1972/73 Italien (1946).png Milan AC (2) 32 2 4 8 16 32
14. 1973/74 Ostdeutschland.png 1. FC Magdeburg (1) 32 2 4 8 16 32
15. 1974/75 Sowjetunion (1955).png Dinamo Kiyev (1) 32 2 4 8 16 32
16. 1975/76 Belgien.png RSC Anderlechtois (1) 32 2 4 8 16 32
17. 1976/77 Deutschland.png Hamburger SV (1) 33 2 4 8 16 32+1 32
18. 1977/78 Belgien.png RSC Anderlechtois (2) 33 2 4 8 16 32+1 32
19. 1978/79 Spanien (1977).png FC Barcelona (1) 31 2 4 8 16+1 30
20. 1979/80 Spanien (1977).png Valencia CF (1) 34 2 4 8 16 32+1 33
21. 1980/81 Sowjetunion.png Dinamo Tbilisi (1) 34 2 4 8 16 32+1 33
22. 1981/82 Spanien.png FC Barcelona (2) 33 2 4 8 16 32+1 32
23. 1982/83 Schottland.png Aberdeen FC (1) 34 2 4 8 16 32+1 33
24. 1983/84 Italien (1946).png Juventus FC (1) 33 2 4 8 16 32+1 32
25. 1984/85 England.png Everton FC (1) 32 2 4 8 16 32
26. 1985/86 Sowjetunion.png Dinamo Kiyev (2) 31 2 4 8 16 31
27. 1986/87 Niederlande.png AFC Ajax (1) 32 2 4 8 16 32
28. 1987/88 Belgien.png KV Mechelen (1) 33 2 4 8 16 32+1 32
29. 1988/89 Spanien.png FC Barcelona (3) 33 2 4 8 16 32+1 32
30. 1989/90 Italien (1946).png UC Sampdoria (1) 33 2 4 8 16 32+1 32
31. 1990/91 England.png Manchester United (1) 33 2 4 8 16 32+1 32
32. 1991/92 Deutschland.png Werder Bremen (1) 34 2 4 8 16 32+1 33
33. 1992/93 Italien (1946).png Parma AC (1) 36 2 4 8 16 32+28 8
34. 1993/94 England.png Arsenal FC (1) 43 2 4 8 16 32+21 22
35. 1994/95 Spanien.png Real Zaragoza (1) 44 2 4 8 16 32+20 24
36. 1995/96 Frankreich.png Paris Saint-Germain (1) 48 2 4 8 16 32+16 32
37. 1996/97 Spanien.png FC Barcelona (4) 49 2 4 8 16 32+15 34
38. 1997/98 England.png Chelsea FC (2) 47 2 4 8 16 32+17 30
39. 1998/99 Italien (1946).png SS Lazio (1) 49 2 4 8 16 32+15 34

Einfärbungen: Der Hauptwettbewerb ist grün unterlegt; Qualifikationsrunden rot; Vorrunden vor Einführung der Qualifikationsrunden blau.
Zahlen: Die Zahl gibt die Teilnehmer an der Runde an. Die Zahl hinter einem „+“-Zeichen zeigt an, wie viele Teilnehmer in dieser Runde in den Wettbewerb hinzutraten.

EhrentafelBearbeiten

Die 39 Europapokal-der-Pokalsieger-Sieger verteilen sich auf 32 Vereine. Die meisten Europapokal-der-Pokalsieger-Wettbewerbe gewann der FC Barcelona mit 4. Es gab in der Geschichte des Wettbewerbes keine einzige Titelverteidigung. Der RSC Anderlechtois schaffte in drei Saisons zwei Titelgewinne (1975/76–1977/78).

Pl. Verein (PS)
Spanien.png 1. FC Barcelona 4 1978/79, 1981/82, 1988/89, 1996/97
Italien.png 2. Milan AC 2 1967/68, 1972/73
England.png Chelsea FC 2 1970/71, 1997/98
Sowjetunion.png Dinamo Kiyev 2 1974/75, 1985/86
Belgien.png RSC Anderlechtois 2 1975/76, 1977/78
Ostdeutschland.png 6. 1. FC Magdeburg 1 1973/74
Schottland.png Aberdeen FC 1 1982/83
Italien.png AC Fiorentina 1 1960/61
Niederlande.png AFC Ajax 1 1986/87
England.png Arsenal FC 1 1993/94
Spanien.png Atlético Madrid 1 1961/62
Deutschland.png Bayern München 1 1966/67
Deutschland.png Borussia Dortmund 1 1965/66
Sowjetunion.png Dinamo Tbilisi 1 1980/81
England.png Everton FC 1 1984/85
Deutschland.png Hamburger SV 1 1976/77
Italien.png Juventus FC 1 1983/84
Belgien.png KV Mechelen 1 1987/88
England.png Manchester City 1 1969/70
England.png Manchester United 1 1990/91
Frankreich.png Paris Saint-Germain 1 1995/96
Italien.png Parma AC 1 1992/93
Schottland.png Rangers FC 1 1971/72
Spanien.png Real Zaragoza 1 1994/95
Tschechoslowakei.png Slovan Bratislava 1 1968/69
Portugal.png Sporting CP 1 1963/64
Italien.png SS Lazio 1 1998/99
England.png Tottenham Hotspur 1 1962/63
Italien.png UC Sampdoria 1 1989/90
Spanien.png Valencia CF 1 1979/80
Deutschland.png Werder Bremen 1 1991/92
England.png West Ham United 1 1964/65

LänderBearbeiten

Die 39 ermittelten Europapokal-der-Pokalsieger-Sieger verteilen sich auf 12 Länder. Die meisten Europapokal-der-Pokalsieger-Titel gingen nach England mit 8. Kursive Länder existieren nicht mehr.

Pl. Land PS Clubs Rekordsieger
England.png 1. England 8 7 Chelsea FC (2)
Italien.png 2. Italien 7 6 Milan AC (2)
Spanien.png Spanien 7 4 FC Barcelona (4)
Deutschland.png 4. Deutschland 4 4 Bayern München (1), Borussia Dortmund (1), Hamburger SV (1), Werder Bremen (1)
Belgien.png 5. Belgien 3 2 RSC Anderlechtois (2)
Sowjetunion.png Sowjetunion 3 2 Dinamo Kiyev (2)
Schottland.png 7. Schottland 2 2 Aberdeen FC (1), Rangers FC (1)
Frankreich.png 8. Frankreich 1 1 Paris Saint-Germain (1)
Niederlande.png Niederlande 1 1 AFC Ajax (1)
Ostdeutschland.png Ostdeutschland 1 1 1. FC Magdeburg (1)
Portugal.png Portugal 1 1 Sporting CP (1)
Tschechoslowakei.png Tschechoslowakei 1 1 Slovan Bratislava (1)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki