FANDOM


Europapokal X
1955/56, 1956/57, 1957/58, 1958/59, 1959/60, 1960/61, 1961/62, 1962/63, 1963/64, 1964/65, 1965/66, 1966/67, 1967/68, 1968/69, 1969/70, 1970/71, 1971/72, 1972/73, 1973/74, 1974/75, 1975/76, 1976/77, 1977/78, 1978/79, 1979/80, 1980/81, 1981/82, 1982/83, 1983/84, 1984/85, 1985/86, 1986/87, 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1990/91, 1991/92, 1992/93, 1993/94, 1994/95, 1995/96, 1996/97, 1997/98, 1998/99, 1999/00, 2000/01, 2001/02, 2002/03, 2003/04, 2004/05, 2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11, 2011/12, 2012/13, 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17, 2017/18


X
Nationaler Spielbetrieb: Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark (1965), Deutschland, England, Färöer (1965), Finnland (1965), Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island (1965), Israel, Italien, Jugoslawien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Niederlande, Nordirland, Nordzypern, Norwegen (1965), Ostdeutschland, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino (1965), Schottland, Schweden (1965), Schweiz, Sowjetunion (1965), Spanien, Tschechoslowakei, Türkei, Ungarn (1965), Wales, Zypern

Internationaler Spielbetrieb: Europapokal (5JW)Europapokal der Landesmeister, Europapokal der Pokalsieger


Europapokal der
Landesmeister 1965/66
Europapokal der
Pokalsieger 1965/66
Real Madrid Borussia Dortmund
Real Madrid (1941) Borussia Dortmund (1964)

Die Saison 1965/1966 war die elfte Spielzeit im Europapokal. Erstmals nahm die Sowjetunion am Europapokal teil. Elfter Gewinner des Europapokals der Landesmeister wurde Real Madrid (sechster Titel). Sechster Gewinner des Europapokals der Pokalsieger wurde Borussia Dortmund (erster Titel).

InhaltsverzeichnisBearbeiten

Teilnehmer
Europapokal der Landesmeister (Details)
Europapokal der Pokalsieger (Details)

RegelnBearbeiten

Folgendermaßen lauteten die Spielregeln im Europapokal. Die Finalregeln können abweichen.

  • Europapokal der Landesmeister: Anzahl Punkte, bessere Tordifferenz, Wiederholungsspiel mit Verlängerung, Münzwurf.
  • Europapokal der Pokalsieger: Anzahl Punkte, bessere Tordifferenz, erzielte Auswärtstore, Verlängerung, Münzwurf.

Internationale TeilnehmerBearbeiten

Nachfolgend werden alle Teilnehmer an den internationalen Wettbewerben der Saison 1965/66 aufgeführt. Insgesamt nahmen 62 Vereine am Europapokal teil. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Fünfjahreswertung.

Europapokal der Landesmeister (31): Der Titelverteidiger und alle Landesmeister waren qualifiziert.
Europapokal der Pokalsieger (31): Der Titelverteidiger und alle Pokalsieger waren qualifiziert (war der Pokalsieger der Titelverteidiger oder bereits für den Europapokal der Landesmeister qualifiziert, rückte der Pokalfinalist nach).

Land Europapokal der Landesmeister Europapokal der Pokalsieger
Albanien (1946) ALB KS 17 Nëntori Tirana (1.)
Österreich AUT LASK Linz (1./PS) 1. Wiener Neustädter SC (PF)
Belgien BEL RSC Anderlechtois (1./PS) Standard Liégeois (PF)
Bulgarien (1948) BUL Levski Sofia (1.) CSKA Cherveno Zname Sofia (PS)
Zypern (1960b) CYP APOEL Lefkosía (1.) Omónia Lefkosías (PS)
Dänemark DEN B1909 Odense (1.) Aarhus GF (PS)
England ENG Manchester United (1.) West Ham United (PS-TV)
Liverpool FC (PS)
Spanien (1945) ESP Real Madrid (1.) Atlético Madrid (PS)
Finnland FIN HJK Helsinki (1.) Lahden Reipas (PS)
Frankreich FRA FC Nantes (1.) Stade Rennais (PS)
Deutschland FRG Werder Bremen (1.) Borussia Dortmund (PS)
Ostdeutschland GDR ASK Vorwärts Berlin (1.) SC Aufbau Magdeburg (PS)
Griechenland (1822) GRE Panathinaikós AO (1.) Olympiakós SFP (PS)
Ungarn HUN Ferencvárosi TC (1.) Budapesti Honvéd (PS)
Irland IRL Drumcondra FC (1.) Limerick AFC (PF)
Island ISL ÍB Keflavík (1.) KR Reykjavík (PS)
Italien (1946) ITA FC Internazionale (EC-TV/1.) Juventus FC (PS)
Luxemburg LUX Stade Dudelange (1.) Spora Luxembourg (PS)
Malta MLT Sliema Wanderers (1./PS) Floriana FC (PF)
Niederlande NED Feijenoord Rotterdam (1./PS) Go Ahead Eagles (PF)
Nordirland NIR Derry City (1.) Coleraine FC (PS)
Norwegen NOR SFK Lyn (1.) Rosenborg BK (PS)
Polen (1927) POL Górnik Zabrze (1.)
Portugal POR SL Benfica (1.) Vitória Setúbal (PS)
Rumänien (1965) ROU Dinamo București (1.) Știința Cluj (PS)
Schottland SCO Kilmarnock FC (1.) Celtic FC (PS)
Schweiz SUI Lausanne-Sports (1.) FC Sion (PS)
Schweden SWE Djurgårdens IF (1.)
Tschechoslowakei TCH Sparta Praha (1.) Dukla Praha (PS)
Türkei TUR Fenerbahçe SK (1.) Galatasaray SK (PS)
Sowjetunion (1955) URS Dinamo Kiyev (PS)
Wales WAL Cardiff City (PS)
Jugoslawien YUG FK Partizan (1.) Dinamo Zagreb (PS)
  • Folgende Besonderheiten gab es bei den Europapokal-Teilnehmern:
    ALB: Albanien meldete nicht für den Europapokal der Pokalsieger.
    POL: Polen meldete nicht für den Europapokal der Pokalsieger.
    SWE: Schweden meldete nicht für den Europapokal der Pokalsieger.
    URS: Die Sowjetunion meldete nicht für den Europapokal der Landesmeister.
    WAL: Weil keine Meisterschaft durchgeführt wurde, stellte Wales keinen Europapokal-der-Landesmeister-Teilnehmer.
  • Folgende Vereine nahmen nicht am Europapokal teil:
    IRL: Shamrock Rovers (Pokalsieger, Teilnahme am Messepokal).

Der 1. FC Magdeburg übernahm in der Saison den Platz des SC Aufbau Magdeburg.

Europapokal der LandesmeisterBearbeiten

Insgesamt nahmen 31 Vereine am Wettbewerb teil.

VorrundeBearbeiten

30 Vereine bestritten die Vorrunde. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Achtelfinale.

Niederlande Spanien (1945) Feijenoord RotterdamReal Madrid 2:1; Spanien (1945) Niederlande Real MadridFeijenoord Rotterdam 5:0
Jugoslawien Frankreich FK PartizanFC Nantes 2:0; Frankreich Jugoslawien FC NantesFK Partizan 2:2
Finnland England HJK HelsinkiManchester United 2:3; England Finnland Manchester UnitedHJK Helsinki 6:0
Türkei Belgien Fenerbahçe SKRSC Anderlechtois 0:0; Belgien Türkei RSC AnderlechtoisFenerbahçe SK 5:1
Schweiz Tschechoslowakei Lausanne-SportsSparta Praha 0:0; Tschechoslowakei Schweiz Sparta PrahaLausanne-Sports 4:0
Island Ungarn ÍB KeflavíkFerencvárosi TC 1:4; Ungarn Island Ferencvárosi TCÍB Keflavík 9:1
Luxemburg Portugal Stade DudelangeSL Benfica 0:8; Portugal Luxemburg SL BenficaStade Dudelange 10:0
Albanien (1946) Schottland KS 17 Nëntori TiranaKilmarnock FC 0:0; Schottland Albanien (1946) Kilmarnock FCKS 17 Nëntori Tirana 1:0
Zypern (1960b) Deutschland APOEL LefkosíaWerder Bremen 0:5; Deutschland Zypern (1960b) Werder BremenAPOEL Lefkosía 5:0
Rumänien (1965) Dänemark Dinamo BucureștiB1909 Odense 4:0; Dänemark Rumänien (1965) B1909 OdenseDinamo București 2:3
Irland Ostdeutschland Drumcondra FCASK Vorwärts Berlin 1:0; Ostdeutschland Irland ASK Vorwärts BerlinDrumcondra FC 3:0
Norwegen Nordirland SFK LynDerry City 5:3; Nordirland Norwegen Derry CitySFK Lyn 5:1
Österreich Polen (1927) LASK LinzGórnik Zabrze 1:3; Polen (1927) Österreich Górnik ZabrzeLASK Linz 2:1
Griechenland (1822) Malta Panathinaikós AOSliema Wanderers 4:1; Malta Griechenland (1822) Sliema WanderersPanathinaikós AO 1:0
Schweden Bulgarien (1948) Djurgårdens IFLevski Sofia 2:1; Bulgarien (1948) Schweden Levski SofiaDjurgårdens IF 6:0

AchtelfinaleBearbeiten

16 Vereine bestritten das Achtelfinale (1 Verein trat neu zum Wettbewerb hinzu). Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Viertelfinale.

Schottland Spanien (1945) Kilmarnock FCReal Madrid 2:2; Spanien (1945) Schottland Real MadridKilmarnock FC 5:1
Jugoslawien Deutschland FK PartizanWerder Bremen 3:0; Deutschland Jugoslawien Werder BremenFK Partizan 1:0
Rumänien (1965) Italien (1946) Dinamo BucureștiFC Internazionale 2:1; Italien (1946) Rumänien (1965) FC InternazionaleDinamo București 2:0
Ostdeutschland England ASK Vorwärts BerlinManchester United 0:2; England Ostdeutschland Manchester UnitedASK Vorwärts Berlin 3:1
Nordirland Belgien Derry CityRSC Anderlechtois 0:9; Belgien Nordirland RSC AnderlechtoisDerry City 3:0
WeißRSC Anderlechtois – Derry City wurde kampflos 3:0 gewertet.
Tschechoslowakei Polen (1927) Sparta PrahaGórnik Zabrze 3:0; Polen (1927) Tschechoslowakei Górnik ZabrzeSparta Praha 1:2
Ungarn Griechenland (1822) Ferencvárosi TCPanathinaikós AO 0:0; Griechenland (1822) Ungarn Panathinaikós AOFerencvárosi TC 1:3
Bulgarien (1948) Portugal Levski SofiaSL Benfica 2:2; Portugal Bulgarien (1948) SL BenficaLevski Sofia 3:2

ViertelfinaleBearbeiten

8 Vereine bestritten das Viertelfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Halbfinale.

Belgien Spanien (1945) RSC AnderlechtoisReal Madrid 1:0; Spanien (1945) Belgien Real MadridRSC Anderlechtois 4:2
Tschechoslowakei Jugoslawien Sparta PrahaFK Partizan 4:1; Jugoslawien Tschechoslowakei FK PartizanSparta Praha 5:0
Italien (1946) Ungarn FC InternazionaleFerencvárosi TC 4:0; Ungarn Italien (1946) Ferencvárosi TCFC Internazionale 1:1
England Portugal Manchester UnitedSL Benfica 3:2; Portugal England SL BenficaManchester United 1:5

HalbfinaleBearbeiten

4 Vereine bestritten das Halbfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Finale.

Spanien (1945) Italien (1946) Real MadridFC Internazionale 1:0; Italien (1946) Spanien (1945) FC InternazionaleReal Madrid 1:1
Jugoslawien England FK PartizanManchester United 2:0; England Jugoslawien Manchester UnitedFK Partizan 1:0

FinaleBearbeiten

Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Boden ausgetragen. Bei Gleichstand waren eine Verlängerung, ein Wiederholungsspiel mit eventueller Verlängerung und zuletzt ein Münzwurf vorgesehen.

Spanien (1945) Jugoslawien Real MadridFK Partizan 2:1

Gewinner des Europapokals der Landesmeister 1965/66: Real Madrid

Europapokal der PokalsiegerBearbeiten

Insgesamt nahmen 31 Vereine am Wettbewerb teil.

VorrundeBearbeiten

30 Vereine bestritten die Vorrunde. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Achtelfinale.

Malta Deutschland Floriana FCBorussia Dortmund 1:5; Deutschland Malta Borussia DortmundFloriana FC 8:0
Italien (1946) England Juventus FCLiverpool FC 1:0; England Italien (1946) Liverpool FCJuventus FC 2:0
Niederlande Schottland Go Ahead EaglesCeltic FC 0:6; Schottland Niederlande Celtic FCGo Ahead Eagles 1:0
Spanien (1945) Jugoslawien Atlético MadridDinamo Zagreb 4:0; Jugoslawien Spanien (1945) Dinamo ZagrebAtlético Madrid 0:1
Finnland Ungarn Lahden ReipasBudapesti Honvéd 2:10; Ungarn Finnland Budapesti HonvédLahden Reipas 6:0
Ostdeutschland Luxemburg SC Aufbau MagdeburgSpora Luxembourg 1:0; Luxemburg Ostdeutschland Spora LuxembourgSC Aufbau Magdeburg 0:2
Nordirland Sowjetunion (1955) Coleraine FCDinamo Kiyev 1:6; Sowjetunion (1955) Nordirland Dinamo KiyevColeraine FC 4:0
Irland Bulgarien (1948) Limerick AFCCSKA Cherveno Zname Sofia 1:2; Bulgarien (1948) Irland CSKA Cherveno Zname SofiaLimerick AFC 2:0
Wales Belgien Cardiff CityStandard Liégeois 1:2; Belgien Wales Standard LiégeoisCardiff City 1:0
Zypern (1960b) Griechenland (1822) Omónia LefkosíasOlympiakós SFP 0:1; Griechenland (1822) Zypern (1960b) Olympiakós SFPOmónia Lefkosías 1:1
Dänemark Portugal Aarhus GFVitória Setúbal 2:1; Portugal Dänemark Vitória SetúbalAarhus GF 1:2
Österreich Rumänien (1965) 1. Wiener Neustädter SCȘtiința Cluj 0:1; Rumänien (1965) Österreich Știința Cluj1. Wiener Neustädter SC 2:0
Tschechoslowakei Frankreich Dukla PrahaStade Rennais 2:0; Frankreich Tschechoslowakei Stade RennaisDukla Praha 0:0
Schweiz Türkei FC SionGalatasaray SK 5:1; Türkei Schweiz Galatasaray SKFC Sion 2:1
Island Norwegen KR ReykjavíkRosenborg BK 1:3; Norwegen Island Rosenborg BKKR Reykjavík 3:1

AchtelfinaleBearbeiten

16 Vereine bestritten das Achtelfinale (1 Verein trat neu zum Wettbewerb hinzu). Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Viertelfinale.

Deutschland Bulgarien (1948) Borussia DortmundCSKA Cherveno Zname Sofia 3:0; Bulgarien (1948) Deutschland CSKA Cherveno Zname SofiaBorussia Dortmund 4:2
England Belgien Liverpool FCStandard Liégeois 3:1; Belgien England Standard LiégeoisLiverpool FC 1:2
England Griechenland (1822) West Ham UnitedOlympiakós SFP 4:0; Griechenland (1822) England Olympiakós SFPWest Ham United 2:2
Dänemark Schottland Aarhus GFCeltic FC 0:1; Schottland Dänemark Celtic FCAarhus GF 2:0
Rumänien (1965) Spanien (1945) Știința ClujAtlético Madrid 0:2; Spanien (1945) Rumänien (1965) Atlético MadridȘtiința Cluj 4:0
Tschechoslowakei Ungarn Dukla PrahaBudapesti Honvéd 2:3; Ungarn Tschechoslowakei Budapesti HonvédDukla Praha 1:2
Ostdeutschland Schweiz SC Aufbau MagdeburgFC Sion 8:1; Schweiz Ostdeutschland FC SionSC Aufbau Magdeburg 2:2
Norwegen Sowjetunion (1955) Rosenborg BKDinamo Kiyev 1:4; Sowjetunion (1955) Norwegen Dinamo KiyevRosenborg BK 2:0

ViertelfinaleBearbeiten

8 Vereine bestritten das Viertelfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Halbfinale.

Spanien (1945) Deutschland Atlético MadridBorussia Dortmund 1:1; Deutschland Spanien (1945) Borussia DortmundAtlético Madrid 1:0
England Ungarn Liverpool FCBudapesti Honvéd 2:0; Ungarn England Budapesti HonvédLiverpool FC 0:0
England Ostdeutschland West Ham United1. FC Magdeburg 1:0; Ostdeutschland England 1. FC MagdeburgWest Ham United 1:1
Schottland Sowjetunion (1955) Celtic FCDinamo Kiyev 3:0; Sowjetunion (1955) Schottland Dinamo KiyevCeltic FC 1:1

HalbfinaleBearbeiten

4 Vereine bestritten das Halbfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Finale.

England Deutschland West Ham UnitedBorussia Dortmund 1:2; Deutschland England Borussia DortmundWest Ham United 3:1
Schottland England Celtic FCLiverpool FC 1:0; England Schottland Liverpool FCCeltic FC 2:0

FinaleBearbeiten

Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Boden ausgetragen. Bei Gleichstand waren eine Verlängerung, ein Wiederholungsspiel mit eventueller Verlängerung und zuletzt ein Münzwurf vorgesehen.

Deutschland England Borussia DortmundLiverpool FC 1:1, V 1:0

Gewinner des Europapokals der Pokalsieger 1965/66: Borussia Dortmund

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki