FANDOM


Europapokal X
1955/56, 1956/57, 1957/58, 1958/59, 1959/60, 1960/61, 1961/62, 1962/63, 1963/64, 1964/65, 1965/66, 1966/67, 1967/68, 1968/69, 1969/70, 1970/71, 1971/72, 1972/73, 1973/74, 1974/75, 1975/76, 1976/77, 1977/78, 1978/79, 1979/80, 1980/81, 1981/82, 1982/83, 1983/84, 1984/85, 1985/86, 1986/87, 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1990/91, 1991/92, 1992/93, 1993/94, 1994/95, 1995/96, 1996/97, 1997/98, 1998/99, 1999/00, 2000/01, 2001/02, 2002/03, 2003/04, 2004/05, 2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11, 2011/12, 2012/13, 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17, 2017/18


X
Nationaler Spielbetrieb: Albanien (1955), Belgien, Bulgarien (1955), Dänemark, Deutschland, England, Färöer (1955), Finnland (1955), Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island (1955), Israel, Italien, Jugoslawien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Niederlande, Nordirland, Nordzypern, Norwegen, Ostdeutschland (1955), Österreich, Polen (1955), Portugal, Rumänien (1955), San Marino (1955), Schottland, Schweden, Schweiz, Sowjetunion (1955), Spanien, Tschechoslowakei (1955), Türkei, Ungarn (1955), Wales, Zypern

Internationaler Spielbetrieb: Europapokal (5JW)Europapokal der Landesmeister


Europapokal der
Landesmeister 1955/56
Real Madrid
Real Madrid (1941)

Die Saison 1955/1956 war die erste Spielzeit im Europapokal. Erster Gewinner des Europapokals der Landesmeister wurde Real Madrid.

InhaltsverzeichnisBearbeiten

Teilnehmer
Europapokal der Landesmeister (Details)

RegelnBearbeiten

Folgendermaßen lauteten die Spielregeln im Europapokal. Die Finalregeln können abweichen.

  • Europapokal der Landesmeister: Anzahl Punkte, bessere Tordifferenz, Wiederholungsspiel mit Verlängerung, Münzwurf.

Internationale TeilnehmerBearbeiten

Nachfolgend werden alle Teilnehmer an den internationalen Wettbewerben der Saison 1955/56 aufgeführt. Insgesamt nahmen 16 Vereine am Europapokal teil. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Fünfjahreswertung.

Europapokal der Landesmeister (16): Alle Teilnehmer wurden eingeladen beziehungsweise vom Landesverband ausgewählt.

Land Europapokal der Landesmeister
Österreich AUT Rapid Wien (eingeladen)
Belgien BEL RSC Anderlechtois (eingeladen)
Dänemark DEN Aarhus GF (eingeladen)
Spanien (1945) ESP Real Madrid (eingeladen)
Frankreich FRA Stade Reims (eingeladen)
Deutschland FRG Rot-Weiss Essen (eingeladen)
Ungarn (1949) HUN Budapesti Vörös Lobogó (eingeladen)
Italien (1946) ITA AC Milan (eingeladen)
Niederlande NED PSV Eindhoven (eingeladen)
Polen (1927) POL Gwardia Warszawa (eingeladen)
Portugal POR Sporting CP (eingeladen)
Saarland SAA 1. FC Saarbrücken (eingeladen)
Schottland SCO Hibernian FC (eingeladen)
Schweiz SUI Servette FC (eingeladen)
Schweden SWE Djurgårdens IF (eingeladen)
Jugoslawien YUG FK Partizan (eingeladen)
  • Hätte aus jedem Land der Meister am Europapokal der Landesmeister teilgenommen, hätten der First Vienna FC (statt Rapid Wien), Budapesti Honvéd (statt Budapesti Vörös Lobogó), Willem II Tilburg (statt der PSV Eindhoven), Polonia Bytom (statt Gwardia Warszawa), der SL Benfica (statt des Sporting CP), der Aberdeen FC (statt des Hibernian FC), der FC La Chaux-de-Fonds (statt des Servette FC) und Hajduk Split (statt des FK Partizan) teilgenommen. Zudem hätte der 1. FC Saarbrücken gar nicht teilgenommen, weil das Saarland keinen eigenen Spielbetrieb mehr durchführte. Damit waren nur sieben Teilnehmer auch wirklich amtierende Landesmeister.

Europapokal der LandesmeisterBearbeiten

Insgesamt nahmen 16 Vereine am Wettbewerb teil.

AchtelfinaleBearbeiten

16 Vereine bestritten das Achtelfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Viertelfinale.

Schweiz Spanien (1945) Servette FCReal Madrid 0:2; Spanien (1945) Schweiz Real MadridServette FC 5:0
Dänemark Frankreich Aarhus GFStade Reims 0:2; Frankreich Dänemark Stade ReimsAarhus GF 2:2
Italien (1946) Saarland AC Milan1. FC Saarbrücken 3:4; Saarland Italien (1946) 1. FC SaarbrückenAC Milan 1:4
Deutschland Schottland Rot-Weiss EssenHibernian FC 0:4; Schottland Deutschland Hibernian FCRot-Weiss Essen 1:1
Portugal Jugoslawien Sporting CPFK Partizan 3:3; Jugoslawien Portugal FK PartizanSporting CP 5:2
Ungarn (1949) Belgien Budapesti Vörös LobogóRSC Anderlechtois 6:3; Belgien Ungarn (1949) RSC AnderlechtoisBudapesti Vörös Lobogó 1:4
Österreich Niederlande Rapid WienPSV Eindhoven 6:1; Niederlande Österreich PSV EindhovenRapid Wien 1:0
Schweden Polen (1927) Djurgårdens IFGwardia Warszawa 0:0; Polen (1927) Schweden Gwardia WarszawaDjurgårdens IF 1:4

ViertelfinaleBearbeiten

8 Vereine bestritten das Viertelfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Halbfinale.

Spanien (1945) Jugoslawien Real MadridFK Partizan 4:0; Jugoslawien Spanien (1945) FK PartizanReal Madrid 3:0
Frankreich Ungarn (1949) Stade ReimsBudapesti Vörös Lobogó 4:2; Ungarn (1949) Frankreich Budapesti Vörös LobogóStade Reims 4:4
Österreich Italien (1946) Rapid WienAC Milan 1:1; Italien (1946) Österreich AC MilanRapid Wien 7:2
Schweden Schottland Djurgårdens IFHibernian FC 1:3; Schottland Schweden Hibernian FCDjurgårdens IF 1:0

HalbfinaleBearbeiten

4 Vereine bestritten das Halbfinale. Die Sieger nach Hin- und Rückspiel erreichten das Finale.

Spanien (1945) Italien (1946) Real MadridAC Milan 4:2; Italien (1946) Spanien (1945) AC MilanReal Madrid 2:1
Frankreich Schottland Stade ReimsHibernian FC 2:0; Schottland Frankreich Hibernian FCStade Reims 0:1

FinaleBearbeiten

Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Boden ausgetragen. Bei Gleichstand waren eine Verlängerung, ein Wiederholungsspiel mit eventueller Verlängerung und zuletzt ein Münzwurf vorgesehen.

Spanien (1945) Frankreich Real MadridStade Reims 4:3

Gewinner des Europapokals der Landesmeister 1955/56: Real Madrid

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki